documenta 14 IV: Maria Boston

Entlang der Karlsaue ging er zum Treffpunkt. Als er an der Neuen Galerie eintraf, hatten sich die meisten documenta-Besucher mit ihren Stadtplänen und Regenschirmen bereits in die umliegenden Restaurants und Bars verteilt. Schon von weitem sah er die kleine Person der Isabelle Cavelier auf den Stufen zur Neuen Galerie im Gespräch mit einer mindestens einen... weiterlesen →

documenta 14 III: Rauch

Zurück in seiner Wohnung packte er die notwendigen Reisutensilien, fuhr mit dem Taxi zum Bahnhof und bestieg den nächsten Zug nach Bremen. Dort stieg er in den ICE nach Frankfurt. Wie immer auf Bahnfahrten nahm er sich vor, die Zeit zum konzentrierten Lesen zu nutzen. Wie immer beobachtete er auch dieses Mal stattdessen seine Reisegefährten.... weiterlesen →

documenta 14 II: Daybook

Mit einem Erinnerungsflash an diese kindliche Episode ging Endi ins Bad und betrachtete sein graues Antlitz mit milder Sorge im Spiegel. Solange er nicht an die hinter ihm liegenden psychotischen Nächte dachte, fühlte er sich einigermaßen OK. Mit einer ausgiebigen Zahnreinigung - Zahnseide, Zungenschaber, zwei Durchgänge mit dem langen Programm seiner Sonicare Flexcare, davon einer... weiterlesen →

documenta 14 I: Mönchsgrasmückenküken

In der Nacht zum Freitag konnte Endi das erste Mal seit seinem Drogenexzess wieder länger als vier Stunden schlafen. Er hatte bis zwei Uhr morgens mit Isabelle telefoniert. Isabelle würde in der nächsten Woche in Kassel sein, um auf der documenta 14 einige Leute zu treffen. Sie hatte sich in den Kopf gesetzt mit einer... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑