I/11 Die Stadt der Neurotiker 3: Die Auster

– Was soll daran falsch sein?, fragte Isabelle. Der Kellner brachte die Austern. Pénélope, die Auster dachte Isabelle. Nur mit Kraftanstrengung zu öffnen. Shakespeare. Die Welt ist ihre Auster. Das Innere mag nicht jeder. Und ich? Die Muschel. Öffnet sich schon mit ein wenig heißem Wasser. Wird nicht im Dutzend sondern im Hundert genossen. Pénélope… Weiterlesen I/11 Die Stadt der Neurotiker 3: Die Auster

I/11 Die Stadt der Neurotiker 2: Rotomagus

Auf den wenigen Metern zum Rotomagus passierte Isabelle kein Haus, welches nicht mindestens seit dreihundert Jahren an seinem Platz stand. Dann blickte sie auf die Église Saint-Maclou. Sie ging kurz in die gotische Kirche um sich mit einem Blick in die himmelwärts strebende Pracht des zentralen Vierungsturms vom Sinn ihres in der Traditionen der Stadt… Weiterlesen I/11 Die Stadt der Neurotiker 2: Rotomagus

I/11 Die Stadt der Neurotiker 1: Rouen

An diesem Freitag Abend war Isabelle wie jeden Freitag Abend im Rotomagus mit ihren Freunden zum Essen verabredet. Heute allerdings würde sie nur ihre engste und älteste Freundin, Pénélope Robert, treffen. Sie kannte alle ihre Freunde in Rouen schon seit mindestens zwanzig Jahren. Manchmal fragte sie sich, ob diese Vertrautheit mehr Belastung durch das Gefühl… Weiterlesen I/11 Die Stadt der Neurotiker 1: Rouen

Bars in französischen Mittelklassehotels

Noch seltsamere Orte als Bars in deutschen Mittelklassehotels sind Bars in französischen Mittelklassehotels. Während deutsche Bars in Mittelklassehotels in Köln, Frankfurt oder Kiel zumindest noch vom Grundsatz her auf den Empfang von Gästen konzipiert sind, werden Bars in französischen Mittelklassehotels vermutlich nur zur Erfüllung der Auflagen der Hotelbewertungskommission betrieben. Damit diese Tatsache von jedem potentiellen… Weiterlesen Bars in französischen Mittelklassehotels

I/13 Saudade 2

Es wurde Zeit das Gespräch in Richtung Musik zu lenken. – Was sind deine „traurige Alben“-Favorites? Damit würde ich Endi bekommen – Listen waren unsere gemeinsame große Leidenschaft. – Chris Bell, „I am the Cosmos.“ – Gute Wahl. Wenn auch als Album nicht ganz regelkonform – die Scheibe ist schließlich erst posthum erschienen nachdem sich… Weiterlesen I/13 Saudade 2

I/6 Distanzierte Nähe 1

Über dem Viertel lag drückende Schwüle. Rechts des Ostertorsteinwegs zogen bereits dunkle Gewitterwolken auf. Die Luft roch nach Stadt, nach Hitze und Gewitter. Endi assoziierte sofort den Geruch des Todes, den er in Düsseldorf gerochen hatte. Automatisch begann er tiefer und schneller zu Atmen um den Riechschleimhäuten im Geruchszentrum seiner Nasenhöhle möglichst große Mengen von… Weiterlesen I/6 Distanzierte Nähe 1