Nussbaum

Tief hing der Nebel über den flachen Ackerflächen des ebenen Landes als Endi über die Autobahn in die achtzig Kilometer entfernte Zwillingsstadt der Stadt im Norden fuhr. Die Sonne stand schwefelgelb am Himmel, zeitweise verdeckt von spärlichen Wolkenschwaden. Er hatte Frau Dr. Wandner am nächsten Tag angerufen und sich mit ihr für ein ausführliches Gespräch… Weiterlesen Nussbaum

Oktober

Der Spätsommer in diesem Jahr war verregnet. Bestenfalls gab es trockene, verhangene Tage im typisch grauen Einerlei der Stadt im Norden. Mitten im Oktober wurde es unerwartet noch einmal richtig warm. Die Sonne schien aus einem hellblauen Himmel auf die bereits ihr Laub verlierenden Bäume im herbstlichen Schlosspark. Man sah sich sonnende Passanten auf den… Weiterlesen Oktober

I/11 Die Stadt der Neurotiker 5: Andromaque

– Die Stadt hat dieses Gericht verdient, dachte sie. Das Traditionsgericht der Stadt. Die Ente für dieses Gericht wird nicht einfach nur geschlachtet. Sie wird erstickt. Damit das Blut im Körper bleibt. Dann wird die Karkasse mit einer speziellen Presse ausgepresst um die Blutsauce herzustellen. Isabelle hatte lange nicht mehr Canard gegessen und mußte sich… Weiterlesen I/11 Die Stadt der Neurotiker 5: Andromaque

I/11 Die Stadt der Neurotiker 4: Der Blick

Das in Dashi-Essig pochierte Kalbshirn wurde serviert. Mit leichtem Ekel aß Isabelle das wunderbar zarte und fein säuerliche Organ eines jungen Kalbs. – Du wirst ihn mit Werken aus dem Museé des Beaux-Arts unterstützen? – Natürlich. Cozzas Les massacre des innoncents. Le Blancs Les martyr des San Sébastian. – Das Bild ist barocker Kitsch. Im… Weiterlesen I/11 Die Stadt der Neurotiker 4: Der Blick

I/11 Die Stadt der Neurotiker 3: Die Auster

– Was soll daran falsch sein?, fragte Isabelle. Der Kellner brachte die Austern. Pénélope, die Auster dachte Isabelle. Nur mit Kraftanstrengung zu öffnen. Shakespeare. Die Welt ist ihre Auster. Das Innere mag nicht jeder. Und ich? Die Muschel. Öffnet sich schon mit ein wenig heißem Wasser. Wird nicht im Dutzend sondern im Hundert genossen. Pénélope… Weiterlesen I/11 Die Stadt der Neurotiker 3: Die Auster

I/11 Die Stadt der Neurotiker 2: Rotomagus

Auf den wenigen Metern zum Rotomagus passierte Isabelle kein Haus, welches nicht mindestens seit dreihundert Jahren an seinem Platz stand. Dann blickte sie auf die Église Saint-Maclou. Sie ging kurz in die gotische Kirche um sich mit einem Blick in die himmelwärts strebende Pracht des zentralen Vierungsturms vom Sinn ihres in der Traditionen der Stadt… Weiterlesen I/11 Die Stadt der Neurotiker 2: Rotomagus

I/11 Die Stadt der Neurotiker 1: Rouen

An diesem Freitag Abend war Isabelle wie jeden Freitag Abend im Rotomagus mit ihren Freunden zum Essen verabredet. Heute allerdings würde sie nur ihre engste und älteste Freundin, Pénélope Robert, treffen. Sie kannte alle ihre Freunde in Rouen schon seit mindestens zwanzig Jahren. Manchmal fragte sie sich, ob diese Vertrautheit mehr Belastung durch das Gefühl… Weiterlesen I/11 Die Stadt der Neurotiker 1: Rouen